SRWare IT-News

  • News
  • So führt man Teams erfolgreich trotz Home Office
shape
shape
shape
shape
shape
image

So führt man Teams erfolgreich trotz Home Office

Die Corona-Pandemie hat in zahlreichen Unternehmen dafür gesorgt, dass die Mitarbeiter nicht mehr gemeinsam in den Büros, sondern vermehrt von zuhause aus gearbeitet haben. Dies bedeutete nicht nur für die Angestellten, sondern ebenfalls für ihre Führungskräfte große Herausforderungen.

Schließlich bedeutet es eine große Umstellung, wenn die Mitarbeiter plötzlich dezentral geführt werden müssen. Glücklicherweise stehen jedoch auch viele innovative Programme zur Verfügung, mit denen sich die Zusammenarbeit der Kollegen im Home Office maßgeblich optimieren lässt. Dynamische AD Gruppen in Teams zu erstellen, bildet dabei beispielsweise eine besonders hilfreiche und wichtige Funktion.

Worauf es bei der Mitarbeiterführung im Home Office generell ankommt, erklärt der folgende Beitrag.

Ungewohnt für alle Beteiligten: Das Home Office

Nicht nur für die Teams, sondern ebenfalls für ihre Führungskräfte stellt es eine neue und ungewohnte Situation dar, nicht mehr jeden Tag gemeinsam vor Ort im Büro zu sitzen. Daher ist es ganz normal, dass diese Veränderung mit gewissen Sorgen und einer großen Ungewissheit hinsichtlich des Erfolgs dieses Arbeitsmodells einhergeht.

Natürlich muss die Führung anders gestaltet werden, wenn die Mitarbeiter der Teams an vielen verschiedenen Orten arbeiten. Dies bedeutet jedoch keinesfalls, dass eine professionelle und kompetente Führung nicht möglich wäre.

Offene und ehrliche Kommunikation

Der wichtigste Punkt besteht für Führungskräfte darin, ehrlich und offen zu kommunizieren. Die neue Situation sollte so thematisiert werden – inklusive aller Herausforderungen, die mit ihr einhergehen. Es kommt außerdem einer großen Bedeutung zu, die verschiedenen Erwartungen im Team zu kommunizieren. Daneben muss auch die Führungskraft selbst klar äußern, welche neuen Anforderungen es nun zu erfüllen geht.

Viele Führungskräfte fürchten durch das Home Office einen gewissen Kontrollverlust – schließlich kann nun nur darauf vertraut werden, dass das Team seine Aufgaben diszipliniert bearbeitet. Das Vertrauen in die Mitarbeiter bildet jedoch die wichtigste Voraussetzung, damit die Arbeit im Home Office erfolgreich verläuft. Doch auch die Mitarbeiter müssen sich auf ihre Führungskraft voll und ganz verlassen können, falls einmal Fragen, Probleme oder Sorgen auftauchen.

Regelmäßige Teammeetings abhalten

Sinnvoll ist es in diesem Zusammenhang auch, jeden Tag mit einem virtuellen Teammeeting zu beginnen. Problemlos funktioniert dies mit den beliebten Programmen Zoom oder Microsoft Teams. Dieser Termin ist im Team dafür zu nutzen, zu erläutern, welche Aufgaben an diesem Tag erledigt werden müssen, ob eventuell Probleme bestehen und unterschiedliche Wissensstände zu bestimmten Projekten zu vereinheitlichen. Daneben geht so auch der persönliche Kontakt zwischen den Teammitgliedern nicht verloren.

Daneben besteht natürlich für Führungskräfte auch die Möglichkeit, Video- oder Telefonkonferenzen nur mit einzelnen Mitarbeitern abzuhalten. Dadurch ergeben sich ebenso enge Führungsmöglichkeiten wie bei der herkömmlichen Arbeit im Büro. Für Führungskräfte kommt es in hohem Maße darauf an, ihren Mitarbeitern zu verdeutlichen, dass sie per Video, Telefon oder E-Mail stets erreichbar und ansprechbar sind.

Die Grundsätze für die Führung im Home Office

Um auch im Home Office eine erfolgreiche Führungsarbeit leisten zu können und die Produktivität und Zufriedenheit im Team aufrecht zu erhalten, sollten einige Grundsätze berücksichtigt werden.

Zu diesen gehört beispielsweise, die neue Situation anzunehmen und zu akzeptieren. Außerdem sind die Erwartungen für die zukünftige Zusammenarbeit des Teams an verschiedenen Orten klar zu kommunizieren. Für das Team sind feste Spielregeln zu definieren, an die sich alle Mitglieder halten müssen.