SRWare IT-News

  • News
  • Nutzung von CNC Maschinen - möglich auch ohne großen Programmieraufwand?
shape
shape
shape
shape
shape
image

Nutzung von CNC Maschinen - möglich auch ohne großen Programmieraufwand?

Zwar nimmt der 3D Druck eine immer größere Rolle in der Industrie ein, aber bisweilen kann die Technologie zumindest in den meisten Punkten nicht mit der CNC Fertigung mithalten. Bei CNC Fertigung oder auch CNC Programmierung handelt es sich um eine computergestützte Steuerung von Werkzeugmaschinen. Durch ihren Einsatz lässt sich der Automatisierungsgrad in der maschinellen Fertigung erhöhen und auch die Flexibilität im Hinblick auf die Teilevielfalt steigt in hohem Maß an. Umso erfreulicher, dass dafür nicht einmal zwangsweise ein hoher Programmieraufwand erforderlich ist. Warum? Diese und einige weitere Fragen wollen wir hier klären.

CAM Systeme vereinen Arbeitsvorbereitung und Programmierung

Durch manuelles Programmieren lassen sich zwar überflüssige Codes vermeiden, aber gerade in komplexen Situationen lohnt sich der damit verbundene Zeitaufwand nicht. Das gilt sowohl für CNC Bohrwerk Maschinen als auch andere Maschinen zur CNC Fertigung. Der hohe zeitliche Aufwand geht schließlich mit einer geringeren Effizienz einher, was der Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens schadet. Ganz zu schweigen davon, dass nur wenige Programmierer über die nötigen Kenntnisse verfügen. Das gilt insbesondere bei der alphanumerischen Programmierung: Bei dieser Art des Programmierens werden alle Befehle direkt in der Programmiersprache über einen Texteditor eingegeben. Das Problem hierbei ist, dass bereits kleinste Fehler schwere Schäden verursachen können. Eine Alternative dazu ist die dialogbasierte Programmierung, bei dem alle zu programmierenden Schritte abgefragt und grafisch unterstützt werden. Dadurch lassen sich Fehler leichter vermeiden, aber der Programmieraufwand ist nach wie vor enorm.

Glücklicherweise gibt es CAM Systeme (Computer Aided Manufacturing Systeme), die zur rechnerunterstützten Herstellung von Maschinencodes genutzt werden können. Entsprechende Anwendungssoftwares sind von der jeweiligen CNC Maschine entkoppelt und vereinen sowohl Arbeitsvorbereitung als auch Programmierung. Um CAM Systeme zu nutzen, müssen Produktdesigner lediglich Zeichnungen am PC mit einer CAD Software erstellen. Diese Zeichnungsdaten werden anschließend von dem CAM System in Zeichnungsdaten zu Fräsbahnen konvertiert und an die Maschine gesendet. Dadurch wird der Programmieraufwand auf ein Minimum reduziert oder er entfällt sogar gänzlich. Das heißt jedoch nicht, dass Programmierer nicht weiterhin die Möglichkeit haben, manuelle Eingaben zu machen. Diese Option bleibt bestehen, aber ist im Grunde nicht mehr erforderlich.

Einsatz von CNC Maschinen geht mit einigen Vorteilen einher

Für die meisten industriellen Unternehmen sind CNC Maschinen wie z.B. von Mach 4 Metal unabdingbar, da sie ohne nicht mehr wirtschaftlich arbeiten könnten. Die Maschinen können für die unterschiedlichen Einsatzgebiete genutzt werden: Sie eignen sich beispielsweise zur Bearbeitung von Holz, Kunststoff und Metall. Natürlich gibt es auch andere Verfahren, aber CNC bringt nun mal einige entscheidende Vorteile mit sich:

• Da kaum Materialien verschwendet werden, sinken die Herstellungskosten.
• Es lassen sich fast alle Materialien bearbeiten.
• Es wird die Produktion eines breiten Produktspektrums ermöglicht. • Personalkosten werden durch die Automatisierung reduziert.
• Präzision übersteigt dank Form- und Maßtoleranzen die manuelle Fertigung deutlich.

All diese Vorteile zeigen, wieso sich die CNC Fertigung trotz der zunehmenden Konkurrenz durch den 3D Druck nach wie vor auf dem Markt behaupten konnte. Generell ist davon auszugehen, dass CNC Maschinen wohl auch in Zukunft noch eine große Rolle spielen werden und der geringe Programmieraufwand ist ein Grund dafür.