Impressum    .    Kontakt    .    Links            srware.net auf Deutsch    srware.net on english 
minibalken
logo eigenwerbung
minibalken
homebutton SRWare IT News softwarebutton onlinebutton forumbutton shopbutton
balken subnavi oben
Navigation:     News-Übersicht
balken subnavi unten
weis
news
11.04.2016

Iron ist jetzt auch für Android verfügbar!
mehr...


27.12.2012 

SRWare veröffentlicht SecureWAMP - die WAMP-Revolution
mehr..


14.03.2010 

Testen Sie unseren neuen Imagehoster bild.me!
mehr...


weis
weis
online_überschrift
SRWare IT-News


Werkstücke mit hoher Präzision bearbeiten
22.07.2015 22:49

Bei manchen Werkstücken ist bei der Bearbeitung eine ganze besondere Präzision notwendig, so dass die üblichen Bearbeitungsmethoden nicht ausreichen. Die Entwicklung in den letzten Jahren nutzt die Erkenntnisse der modernen Physik, um ein Werkstück präzise zu bearbeiten. Wenn es sich dabei um einen leitfähigen Gegenstand handelt, kommen Funkenerodierung und Lasertechniken zum Einsatz.

Die höchste Präzision durch Drahterodierung bietet die Firma Steec ihren Kunden. Dabei wird in einer nichtleitenden Flüssigkeit (dem sogenannten Dielektrikum) und ein Draht verwendet. Ein Draht, der unter Spannung gesetzt wird, taucht dabei in die Flüssigkeit und kommt dem Werkstück sehr nahe. Dabei entsteht durch den Strom ein Lichtbogen, der das Werkstück an einer bestimmten Stelle exakt beschädigt. Die nichtleitende Flüssigkeit führt die Rückstände ab. Die Firma Steec führt nicht nur die herkömmlichen Drahterodierungen durch, sondern geht sogar noch ein Stück weiter. Durch die Verwendung von sehr feinem Draht ist eine sehr hohe Schneidegenauigkeit möglich. Somit kann die Firma auch außergewöhnliche und schwierige Aufträge des Kunden erfüllen.

Die Technik der Funkenerosion kann übrigens auch für Mikrobohrungen eingesetzt werden, was die Firma ebenfalls anbietet. Nur kommt hier kein Draht, sondern eine Elektrode zum Einsatz, welche die gewünschte Endform hat. www.steec.de – der Experte für Drahterodierung und Mikrolaserschnitt-Technik benutzt die Technik auch, um Werkstücke zu schneiden. Steec war 1983 die erste Firma in Frankreich, die den ersten YAG-Laser in Betrieb nahm. In den vergangenen 30 Jahren hat die Firma einiges an Technik hinzugelernt, was sie jetzt an ihre Kunden weitergibt. Aktuell besitzt die Firma fünf Laserschneidemaschinen. Mit diesen Maschinen können Tafeln und Rohe mit Wandstärken bis zu einer Dicke von 2 Mikrometer geschnitten werden.

Mikrobohrungen und Funkenerodierung kommen auch beim Mikrofräsen zum Einsatz. Die Präzisionswerkzeuge kommen auch mit sehr kleinen Teilen und einer geringen Fehlertoleranz mühelos zu Recht. Nicht nur die Fertigung von Bauteilen, sondern auch von Elektroden ist möglich. Dabei verwendet Steec nicht nur hochwertige Maschinen, sondern auch hochwertige Programme, so dass auch besondere Wünsche des Kunden umgehend erfüllt werden können. Die Anwendungsmöglichkeiten der Technik sind dabei breit gefächert. Sie reicht vom allgemeinen Maschinenbau, über Medizintechnik bis hin zur Luft- und Raumfahrttechnik. Obwohl die Anforderungen sehr verschieden sind, gelingt es der Firma Steec immer, individuelle Lösungen in höchster Präzision abzuliefern. Wer sich näher über die Arbeit der Firma informieren will, der sollte die Seite besuchen. Dort kann er sich genauer über die Anwendungsmöglichkeiten dieser faszinierenden Technik informieren und auch zur Firma einen Kontakt herstellen, falls Bedarf an den Produkten besteht.




 
weis