Impressum    .    Kontakt    .    Links            srware.net auf Deutsch    srware.net on english 
minibalken
logo eigenwerbung
minibalken
homebutton SRWare IT News softwarebutton onlinebutton forumbutton shopbutton
balken subnavi oben
Navigation:     News-Übersicht
balken subnavi unten
weis
news
11.04.2016

Iron ist jetzt auch für Android verfügbar!
mehr...


27.12.2012 

SRWare veröffentlicht SecureWAMP - die WAMP-Revolution
mehr..


14.03.2010 

Testen Sie unseren neuen Imagehoster bild.me!
mehr...


weis
weis
online_überschrift
SRWare IT-News


Wie man erfolgreich Werbung auf Facebook machen kann
02.11.2016 13:19

Viele Unternehmer behandelten die Werbung auf Facebook eher stiefmütterlich. Google Adwords dominierte das Werbegeschäft, Facebook diente zum Anbahnen neuer Geschäftskontakte. In letzter Zeit hat sich das Bild allerdings gewandelt. Immer mehr Werbekunde erkennen die Vorteile des sozialen Netzwerks und beginnen auch dort verstärkt Werbung zu schalten. In diesem interessanten Artikel findet der Leser einige interessante Hinweise, die dabei helfen, die Conversion Rate der Anzeigen auf Facebook zu steigern. In der Internetwerbung sind hohe Besucherzahlen nicht das Maß aller Dinge. Wer einige Euros in die Hand nimmt, bekommt unzählige Besucher auf seine Landingpage. Trotzdem stellen viele Unternehmer fest, dass der Erfolg ausbleibt. Bei Werbung im Internet (ob auf Facebook oder anderswo) kommt es auf die Conversion Rate an. Das ist der Anteil der Besucher, die wirklich eine Aktion durchführen. Im Internet gibt es viele Anleitungen über die Erstellung von Facebook Anzeigen. Leider klammern diese oft die Erhöhung der Conversion Rate aus.

Zunächst einmal ist für die Conversion Rate das Targeting wichtig. Facebook erlaubt durch die detaillierten Profile eine genaue Definition der Zielgruppe. Somit können die Werbeanzeigen genau auf die Kunden zugeschnitten werden. Dabei sind nicht nur das Alter und die Hobbys wichtig, sondern auch Bildungsabschlüsse und natürlich das Geschlecht. Viele Nutzer sind nicht bereit, Ihre E-Mail-Adresse auf der Seite zu hinterlassen. Sie fürchten den Missbrauch der Daten und die Ereignisse in der Vergangenheit machen den Nutzer noch vorsichtiger. Um die Bereitschaft zu erhöhen sind kleine Geschenke, oft als Lead-Magneten bezeichnet, sinnvoll. Dabei handelt es sich oft um E-Books, die allerdings den Besucher einen Mehrwert bieten müssen. Viele Unternehmer bieten einen Zugang zu Videokursen oder einen E-Mail-Kurs an. Dabei muss das angebotene Geschenk immer in einem Zusammenhang mit dem Produkt des Unternehmers stehen Einfach kurz ein paar Seiten bei Wikipedia kopiert, reichen keinesfalls aus. In diesem Fall fühlen sich die Kunden hintergangen und tragen sich oft sofort aus dem Verteiler aus.

Entscheidend für den Erfolg einer Werbekampagne ist die Landingpage. Das ist die Seite, welche erscheint, nachdem der Interessent die Anzeige angeklickt hat. Kunden wollen zum Produkt weitere Informationen haben und die sollte ihnen die Landingpage auch liefern. Nur plakative Werbesprüche reichen keinesfalls aus. Außerdem muss der Kunde sofort erkennen, dass er hier richtig ist. Landingpages, die sich vom Stil deutlich von der Anzeige auf Facebook unterscheiden, konvertieren häufig nicht so gut. Über die Erstellung einer guten Landingpage gibt es viele Bücher und unzählige Artikel. Dies unterstreicht die Wichtigkeit dieses Themas. Oft kann die Veränderung kleiner Elemente eine große Wirkung haben. Um die Performance einer Seite ständig zu verbessern, ist ein A/B-Test sinnvoll. Bei diesem Test überprüft der Seiteninhaber die Performance seiner Seite gegen eine zweite Seite, die nur in einem Punkt anders ist.

Neben der Landingpage ist die Qualität der Anzeige entscheidend. Facebookanzeigen bieten den Werbekunden nicht nur ein besseres Targeting, sondern sind meist auch günstiger als vergleichbare Angebote der Konkurrenz. Bei Facebook Anzeigen gibt es viele Gestaltungsmöglichkeiten. Der Kunde kann die Farbe ändern und hat einen großen Gestaltungsspielraum beim Text. Dabei ist es ganz besonders wichtig, einen Call-to-Action einzufügen. Wenn der potentielle Kunde genau weiß, dann handelt er oft danach. Ziel der gesamten Kampagne ist es, möglichst viele Menschen auf die Landingpage weiterzuleiten und sie zu begeisterten Käufer des Produkts oder der Dienstleistung zu machen. Das funktioniert in den seltensten Fällen beim ersten Mal. Wer eine Facebookseite hat, der muss sich regelmäßig um seine Zielgruppe kümmern. Einfach nur Werbung zu schalten und dann hoffen, dass viele Menschen die Seite anklicken, funktioniert häufig nicht. Vertrauen baut sich erst langsam auf und das gilt auch im Internet. Wichtig ist es, den Kunden regelmäßig wertvolle Informationen zu bieten. Irgendwann akzeptieren sie den Unternehmer dann als Fachmann auf dem Gebiet. Falls Sie einen Bedarf für die Dienstleistung haben, dann ist der Weg zum Verkauf nicht mehr lange.

Werbung über Facebook funktioniert nicht hat von heute auf morgen. Der Unternehmer sollte anfangs ein wenig Zeit investieren und sich mit der Thematik intensiv auseinandersetzen. Der eingangs erwähnte Artikel ist dabei eine große Hilfe, da er das Thema umfassend und sehr praxisnah behandelt.




 
weis