Impressum    .    Kontakt    .    Links            srware.net auf Deutsch    srware.net on english 
minibalken
logo eigenwerbung
minibalken
homebutton SRWare IT News softwarebutton onlinebutton forumbutton shopbutton
balken subnavi oben
Navigation:     News-Übersicht
balken subnavi unten
weis
news
11.04.2016

Iron ist jetzt auch für Android verfügbar!
mehr...


27.12.2012 

SRWare veröffentlicht SecureWAMP - die WAMP-Revolution
mehr..


14.03.2010 

Testen Sie unseren neuen Imagehoster bild.me!
mehr...


weis
weis
online_überschrift
SRWare IT-News


Datenbankentwicklung mit Access
23.08.2012 15:10

Access ist eine Datenbanksoftware, welches zum erweiterten Microsoft Office Paket gehört. Sie bietet alle Funktionalitäten, die an ein modernes Datenbanksystem gestellt werden. Wenn man die Datenbanksprache beherrscht, kann man komfortabel Auswertungen des eingegebenen Datenbestandes erhalten. Zur Datenerfassung können Eingabemasken erstellt werden, die durch logische Prüfungen eine weitgehende Fehlerfreiheit des Datenbestandes gewährleisten. Sogenannte Reports liefern verarbeitete Berichte. Mit den vorhandenen Datenbankbefehlen lassen sich jedoch schlecht Programmabläufe gestalten. In einer Beispieldatenbank, die Microsoft mitliefert, sind bereits viele Hinweise auf Aufgaben des täglichen Betriebsablaufs enthalten. Diese Beispiele kann man ergänzen und abwandeln.

Access beinhaltet aber noch viele weitere Komponenten, die es zu einem mächtigen Werkzeug machen. Mithilfe der Scriptsprache von "VBA" (Visual Basic for Applications) bekommt man die Möglichheit, automatisierte Handlungsablaufe mit den vorhandenen Daten zu programmieren. Diese können durch Tastendrücke oder Mausclicks angestoßen werden oder vollautomatisch nach dem Aufruf eines Programmes ablaufen. Bei Einzelplatzanwendungen und einem begrenzten Datenvolumen kann die Datenhaltung in der internen Datenbank erfolgen. Sollen die Datenzugriffe von mehreren PCs erfolgen, so hat sich in der Praxis folgende Arbeitsteilung durchgesetzt. Die Daten werden nicht auf dem eigenen PC gehalten, sondern auf einem Server, der entweder im eigenen Betrieb oder bei einem Provider im Internet steht.

Die ODBC-Schnittstelle sorgt dafür, dass die Daten nicht zwangsweise auf dem lokalen PC vorhanden sein müssen, sondern von einem entfernten Server genutzt werden können. So kann z.B. eine MySQL-Datenbank bequem als Backend benutzt werden. Dabei muss die Schnittstelle zweimal vorhanden sein. Einmal auf meinem PC und einmal auf dem Server. Die Datenverbindung sieht schematisch so aus:

Microsoft Access <> ODBC-Manager <> MySQL-ODCB-Treiber <> MySQL-Server.

Da Microsoft Access Elemente der SQL-Sprache beherrscht, sorgen die beschriebenen Schnittstellen für die richtige Umsetzung der Anfragen und die korrekte Rückantwort der aus der SQL-Datenbank erhaltenen Daten.

Wie Sie sehen, bietet Access viele Möglichkeiten, fordert aber auch ein Gewisses Know-How, um diese auch sinnvoll einsetzen zu können. Daher stellt sich bei der Entwicklung einer Datenbank immer die Frage, ob man alles selber entwickeln möchte oder auf erfahrene Dienstleister wie z.B. Rheyn setzen möchte, die individuelle Datenbankentwicklung mit Access anbieten.

 
weis